Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon Dieser Inhalt ist nur teilweise in Deutsch verfügbar
Lattice structure tensile specimen manufactured with laser melting (LM) process out of the material H13. Bildinformationen anzeigen
Partner of the DMRC Bildinformationen anzeigen
Partner of the DMRC Bildinformationen anzeigen
Quality control during a Laser Sinter (LS) build job by a researcher of the DMRC Bildinformationen anzeigen
Fused Deposition Modeling (FDM) process during the manufacture of an Ultem 9085 part Bildinformationen anzeigen
Additive manufactured reaction wheel bracket for telecomunication satellites Bildinformationen anzeigen
Employees of the DMRC working with the "freeformer" from Arburg Bildinformationen anzeigen
Tactile measurement of a SLM part with a Coordinatemeasuring machine (CMM) Bildinformationen anzeigen
Powder particles are used as raw material for laser-based additive manufacturing Bildinformationen anzeigen

Lattice structure tensile specimen manufactured with laser melting (LM) process out of the material H13.

Partner of the DMRC

Partner of the DMRC

Quality control during a Laser Sinter (LS) build job by a researcher of the DMRC

Fused Deposition Modeling (FDM) process during the manufacture of an Ultem 9085 part

Additive manufactured reaction wheel bracket for telecomunication satellites

Employees of the DMRC working with the "freeformer" from Arburg

Tactile measurement of a SLM part with a Coordinatemeasuring machine (CMM)

Powder particles are used as raw material for laser-based additive manufacturing

Interne Projekte bis Ende 2016

Interne Projekte werden in sehr engen Kooperationen mit den Industriepartnern des DMRCs initiiert, gesteuert und durchgeführt. Die Industriepartner des DMRC finanzieren die internen Projekte und profitieren maßgeblich an den Ergebnissen. In diesen Projekten bis Ende 2016 profitierten die Industrieunternehmen besonders durch eine spezielle Förderung durch das Land Nordrheinwestfalen.

Additive Manufactured Function Integrated Damping Structures

Integration von Dämpfungsfunktionen in vorhandene Strukturen mittels additiver Fertigungsverfahren

Beeinflussung der Ermüdungslebensdauer

Ziel des Projektes „Beeinflussung der Ermüdungslebensdauer“ (Fatigue Life Manipulation) besteht darin, die Lebensdauer technischer Komponenten durch eine geschickte Anordnung und Gestaltung von Hohlraumstrukturen zu verlängern. Hierzu wird die einzigartige Möglichkeit des SLM-Prozesses, beliebige Hohlraumstrukturen fertigen zu können, optimal ausgenutzt.

Dimensional Tolerances for Additive Manufacturing

Das Forschungsprojekt Dimensional Tolerances for Additive Manufacturing (DT-AM) verfolgt zwei Ziele. Das erste Ziel ist die systematische Ermittlung von Maßtoleranzen für die additiven Fertigungsverfahren Lasersintern, Laserschmelzen und Fused Deposition Modeling, wenn diese werkstattüblich Anwendung finden. Weiterführend werden relevante Prozessparameter und Fertigungseinflüsse zur Minimierung von Maßabweichungen identifiziert und optimiert.

Direct Manufacturing Design Rules 2.0

Das Projekt Direct Manufacturing Design Rules 2.0 (DMDR2.0) hat das Ziel, den Gültigkeitsbereich zuvor erarbeiteter Konstruktionsregeln zu erweitern. Dazu wird untersucht, ob und in wie weit die Konstruktionsregeln für verschiedene Randbedingungen anwendbar sind, die sich durch unterschiedliche Materialien, Parameter und Maschinen ergeben. Betrachtet werden die additiven Fertigungsverfahren Lasersintern, Laserschmelzen und Fused Deposition Modeling.

Entwicklung eines Potential-Check-Systems für die additive Fertigung

Das Projekt DynAMiCS hat zum Gegenstand, ein Check-System für (1) allgemeine Potentiale, (2) Produkte und Dienstleistungen sowie (3) Geschäftsmodelle zu entwickeln. Ziel ist es, das DMRC zu befähigen, seine langjährigen Kompetenzen pragmatisch an Unternehmen weiterzuvermitteln. Im Rahmen dieses Projekts wird die fünfte Studie der Serie „Thinking Ahead the Future of Additive Manufacturing“ erscheinen.

Ermüdungseigenschaften von FDM und LS Bauteilen

Der Einsatz von additiv hergestellten Endbauteilen erfordert unteranderem detaillierte Informationen über mechanische Kennwerte, wie beispielsweise statische Festigkeitswerte. Bei vielen Anwendungen treten zusätzlich wechselnde Belastungszustände auf, sodass Bauteile nicht nur statisch sondern zunehmend dynamisch belastet werden. Hierzu werden in diesem Projekt dynamische Kennwerte für LS-Bauteile aus PA 12 sowie FDM Bauteile aus den Materialien Ultem 1010 und Ultem 9085 ermittelt. Darüber hinaus werden die Kriecheigenschaften von FDM Bauteilen analysiert.

Light-weight construction: Robust simulation of complex loaded cellular structures

Das primäre Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines robusten Finite Elemente Modells (FEM) für komplexe zelluläre Leichtbaustrukturen. Basierend auf den Ergebnissen der linear-elastischen Simulation wird das linear-plastische Verformungsverhalten näher untersucht. Dazu werden ein duktile (316L) und ein spröde Legierung (Ti-Al6-V4) betrachtet. Zusätzlich werden Leichtbaustrukturen mittels Laser Sinterns (LS) zur Überprüfung des FE-Modells hergestellt.

Surface Topography Analysis and Enhancement of Laser Sintered Parts

Für eine quantitative Beurteilung der Oberflächenqualität von Lasersinter Bauteilen wird eine zuverlässige Charakterisierungsmethode entwickelt. Diese Methode soll die Oberflächenqualität von Lasersinter Bauteilen in Abhängigkeit von Herstellungsparametern analysieren, um eine Korrelation zwischen Maschineneinstellung und Oberflächenqualität zu beschreiben. Im Weiteren werden Nachbehandlungsmethoden zur Verbesserung des Oberflächenfinish unter Berücksichtigung von Kosten und Aufwand untersucht.

TPE-A Lasersintern: Material- und Teileigenschaften

Dieses Projekt untersucht PrimePart ST, ein thermoplastisches Elastomer auf Polyamidbasis (TPE-A). Anders als etablierte Materialien ist es sehr elastisch. Das Projekt untersucht diverse Eigenschaften des Materials zu seiner weiteren Qualifizierung für zukünftige Anwendungen.

Sie interessieren sich für:

Die Universität der Informationsgesellschaft