Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Lattice structure tensile specimen manufactured with laser melting (LM) process out of the material H13. Bildinformationen anzeigen
Industry partners of the DMRC. Bildinformationen anzeigen
Quality control during a Laser Sinter (LS) build job by a researcher of the DMRC. Bildinformationen anzeigen
Fused Deposition Modeling (FDM) process during the manufacture of an Ultem 9085 part. Bildinformationen anzeigen
Additive manufactured reaction wheel bracket for telecomunication satellites. Bildinformationen anzeigen
Employees of the DMRC working with the "freeformer" from Arburg. Bildinformationen anzeigen
Tactile measurement of a SLM part with a Coordinatemeasuring machine (CMM). Bildinformationen anzeigen

Lattice structure tensile specimen manufactured with laser melting (LM) process out of the material H13.

Industry partners of the DMRC.

Quality control during a Laser Sinter (LS) build job by a researcher of the DMRC.

Fused Deposition Modeling (FDM) process during the manufacture of an Ultem 9085 part.

Additive manufactured reaction wheel bracket for telecomunication satellites.

Employees of the DMRC working with the "freeformer" from Arburg.

Tactile measurement of a SLM part with a Coordinatemeasuring machine (CMM).

Willkommen im Direct Manufacturing Research Center

Additive Fertigungsverfahren schaffen einen großen Nutzen für ihre Anwender – insbesondere, wenn die Technologie im Sinne des Direct Manufacturing zur Erzeugung von Endprodukten angewandt wird. Folglich erlangen additive Fertigungsverfahren ein zunehmendes Interesse in der Wissenschaft, Industrie und Lehre. Aus dieser Motivation heraus betreibt das Direct Manufacturing Research Center (DMRC) Forschung mit dem Ziel, die Nutzung additiver Fertigungsverfahren im Sinne des Direct Manufacturing zu ermöglichen und zu verbessern. Dabei sollen die Ergebnisse sowohl die Industrie als auch Lehr- und Ausbildungsmaßnahmen unterstützen.

Das DMRC ist eine Einrichtung der Fakultät für Maschinenbau an der Universität Paderborn. Seine Struktur ist flexibel und sehr interdisziplinär; basierend auf den jeweils gegenwärtig behandelten Forschungsthemen kann die Konstellation der im DMRC beteiligten Lehrstühle verändert werden. Aktuell arbeiten im DMRC 9 verschiedene Lehrstühle mit 11 Professoren und eine großen Zahl wissenschaftlicher Mitarbeiter zusammen. Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen, die Industriepartner des DMRCs sowie öffentliche Förderorganisationen finanzieren (gemeinsam) die Projekte. Darüber hinaus werden sämtliche Projekte durch die Industriepartner des DMRCs gesteuert und kontrolliert. Dies erlaubt es allen Partnern, einen größtmöglichen Nutzen mit dem DMRC zu generieren – speziell im Rahmen von Forschungsvorhaben.

Nachrichten

Porsche joins the DMRC

| The world-famous sports car manufacturer Porsche is a new member in the industrial consortium of the Direct Manufacturing Research Center (DMRC). The DMRC welcomes Porsche as a new Tier 1 member and is looking forward to an interesting and successful...

DMRC welcomes two new industry partners

| Since February 1st, 2017 the companies Danfoss and Mettler-Toledo are new members of the DMRC consortium. The DMRC is happy to welcome both companies as their 23rd and 24th industrial partner.

BMBF-Forschungsprojekt „OptiAMix“ an der Universität Paderborn gestartet.

| An der Universität Paderborn startet mit „OptiAMix“ ein neues, durch das BMBF mit 2,54 Mio. Euro gefördertes, Forschungsprojekt, an welchem das DMRC mit vier Lehrstühlen der Universität beteiligt ist. Durch die Partizipation von vier...

Öffentliche Studie zum Projekt "DynAMiCS" verfügbar

| Zum Abschluss des Projektes „DynAMiCS - Development of an Additive Manufacturing Potential Check System” hat das DMRC die Studie “Thinking ahead the Future of Additive Manufacturing –Seizing Opportunities for Business” veröffentlicht.

Forschungsprojekt „KitkAdd“ erhält öffentliche Förderung durch das BMBF

| Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Universität Paderborn (DMRC), das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und sechs Industrieunternehmen mit 2,5 Mio. Euro. Das Gesamtbudget des Projekts beläuft sich unter der...

Beitrag in der Fachzeitschrift „Der Stahlformenbauer“

| “Neue Prototypen-Werkzeugtechnologie für Bipolarplatten und Batteriekomponenten“, unter diesem Titel ist in Zusammenarbeit mit der Firma Eisenhuth im Rahmen des DBU Projektes „Effizientes Herstellungsverfahren für Bipolarplatten zum Einsatz in...

DMRC at SFF Symposium 2016, Austin, TX (USA)

| The Solid Freeform Fabrication (SFF) Symposium was held August 8-10, 2016 in Austin, Texas (USA). It is one of the most important scientific conferences on Additive Manufacturing and gives the opportunity to present and discuss current scientific...

Teilnahme des DMRCs am ASPE Summer Topical Meeting 2016

| Vom 27. Bis 30. Juni 2016 fand in Raleigh, NC (USA) das 2016 Summer Topical Meeting der American Society of Precision Engineering (ASPE) statt. Bei der Konferenz waren Maßhaltigkeit und Oberflächenbeschaffenheiten von additiven Fertigungsverfahren...

 

>> News Archiv

 

Ansprechpartner

Prof. Dr. Hans-Joachim Schmid

Partikelverfahrenstechnik (PVT)

Lehrstuhlleiter

Hans-Joachim Schmid
Telefon:
+49 5251 60-2404
Telefon:
05251 60 2410
Fax:
+49 5251 60-3207
Büro:
E3.319
Web:

Sprechzeiten:
n.V.

Dr.-Ing. Guido Adam

DMRC

Commercial Director / Geschäftsführer

Guido Adam
Telefon:
+49 5251 60-5415
Fax:
+49 5251 60-5409
Büro:
W2.107
Web:

Adresse, Lageplan, Gebäude-Navigation

Universität Paderborn
DMRC
Gebäude W
Mersinweg 3
33100 Paderborn
Deutschland

Designwettbewerb!

Design eines zweckmäßigen und ausschließlich durch 3D-Druck herstellbaren Give Aways!

Triff uns auf

Hannover Messe 2017

| Die Hannover Messe ist die Weltleitmesse der Industrie und findet in diesem Jahr vom 27. bis 28. April 2017 in Hannover statt. Das DMRC ist mit einem Messestand vor Ort vertreten.

2nd International Conference on 3D Printing in Medicine

| Beim 2. Internationalen 3D-Print Kongress in Mainz liegt der Fokus auf innovativen Einsatzmöglichkeiten des 3D-Druck-Verfahrens in der Medizin. Bereits heute kommt der 3D-Druck in nahezu allen medizinischen Disziplinen zur Anwendung.

Rapid.Tech 2017

| Mit 30 Ausstellern und 170 Kongressteilnehmern begann im Frühjahr 2004 die Erfolgsgeschichte der Rapid.Tech. In den darauf folgenden Jahren hat sich die Veranstaltung zu einer der international führenden Plattformen für Additive Manufacturing mit 140...

AMPA 2017

| Die internationale Konferenz zum Thema additive Fertigung von Produkten und Anwendungen (AMPA) findet vom 13. bis 15. September 2017 in der ETH Zürich (Schweiz) statt.

Die Universität der Informationsgesellschaft